Montag, 22.07.2019

Druckansicht
  • Sieboptimierung

    Siebreorganisation

    Nicht benötigte Instrumente auf den OP-Sieben verursachen unnötige Kosten. Befreien Sie sich davon!

    Optimierte Siebe dagegen entlasten das instrumentierende Personal bei der OP-Vorbereitung und im Entsorgungsprozess. Jeder Handgriff kostet Zeit und verlängert die OP-Minuten pro Fall.

    Wie das OP-Personal profitieren auch die Kolleginnen und Kollegen der ZSVA erheblich von optimierten Instrumentensieben. Die Vermeidung unnötiger Personalbindung für das Zerlegen, Reinigen, Pflegen und Prüfen der Instrumente wirkt sich direkt auf Ihren Aufwand und somit auf die Kosten pro StE aus.

    Zusätzlich werden mit optimierten Sieben die ohnehin oft sehr knappen maschinellen und logistischen Ressourcen geschont.

    Bei einer Siebreorganisation prüfen wir mit Ihnen die für Sie optimale Siebausstattung. Ihre Verantwortung für ein kostenbewusstes Planen und Handeln führt dazu, dass keine unnötige Bedarfsweckung entsteht.

    Einige Artikel werden als sterile Einzelinstrumente separat verpackt und ergänzen bei Bedarf die schlanken Siebe und Sets. Die übrigen „eingesparten“ Instrumente stocken Ihre Nachlegereserve auf und verschieben Investitionen für den Neukauf auf einen späteren Zeitpunkt.

    Nicht zuletzt wird jedes bewusst „eingesparte“ Instrument auch vor dem permanenten Verschleiß durch die Aufbereitung bewahrt. Somit tragen sinnvoll strukturierte Siebe an vielen Stellen zur Entlastung des Personals und zur Senkung der Prozesskosten bei!